Nachkalkulation

» Normen und Richtlinien
» Baunachrichten
» Begriffs-Erläuterungen

Nachkalkulation

Bei der Nachkalkulation werden den Soll-Ansätzen aus der Arbeitskalkulation die tatsächlichen Werte und Stunden gegenüber gestellt. Die Nachkalkulation ermittelt stets nachträglich die Mengen, Stunden und Kosten für die ausgeführte Bauleistung mit dem Ziel,
  • die Ansätze der Angebots- und Arbeitskalkulation auf ihre Richtigkeit zu prüfen,
  • neue Kalkulationsansätze (als Mengen- und Wertansätze) zu ermitteln.
Nachkalkulation unterscheidet man nach technischer und kaufmännischer Nachkalkulation. Im Rahmen der technischen Nachkalkulation werden die mengenmäßig erfassten Aufwandsfaktoren wie Arbeits- und Maschinenzeiten sowie zum Materialverbrauch auf Grundlage der Baustellenberichte (beispielsweise Tages- und Wochenstundenberichte) ausgewertet, und zwar im Vergleich zur ebenfalls mengenmäßig erfassten Bauleistung gemäß Aufmaß. Als Maßstab für die Beurteilung lassen sich abgeleitete Relationskennziffern wie Materialverbrauch oder Lohnstunden jeweils je Leistungseinheit heranziehen.
Innerhalb der kaufmännischen Nachkalkulation werden den tatsächlich angefallenen Istgrößen wie Lohnkosten, Stoffkosten u.a. die Sollgrößen als Produkt aus der tatsächlich erbrachten Leistung und den dafür vorgesehenen Sollgrößen je Leistungseinheit gegenübergestellt. Dabei steht der einzelne Bauauftrag nach Abschluss insgesamt im Mittelpunkt der Kontrolle. Die kaufmännische Nachkalkulation erfolgt meistens innerhalb der Baubetriebsabrechnung und in Verbindung mit dem Bauauftrags- und Baustellen-Controlling.
Methodisch geht die Nachkalkulation von den gleichen Grundlagen und Daten wie beim Soll-Ist-Vergleich aus. Sie beschränkt sich aber im Gegensatz zum Soll-Ist-Vergleich nur auf ausgewählte Kostenarten und Arbeitsabschnitte. Im Vordergrund steht meistens der gesamte Bauauftrag und die dafür anfallenden Kosten und benötigten Arbeitsstunden, weiterhin aber auch Bauabschnitte, Lose, einzelne Teilleistungen des Bauauftrags u.a. Die Beobachtung und Analyse der Abweichungen sollte es möglich machen, das baubetriebliche Geschehen erforderlichenfalls bereits während des Bauablaufs korrigierend zu beeinflussen.
Nachfolgend soll ein Beispiel die mögliche Herangehensweise demonstrieren. Dazu liegen als Angaben für einen Arbeitsabschnitt bzw. eine Teilleistung vor:
• Soll-Leistungsmenge=1.000 m² Mauerwerk, Dicke = 36,5 cm
• Kalkulationslohn=25,00 €/Stunde
• Arbeitszeitaufwand je Mengeneinheit=1,4 Stunden/m²
• Lohnkosten=34.100 €
• Arbeitszeitaufwand gesamt für Istmenge=1.380 Stunden
• Ist-Leistungsmenge=950 m² Mauerwerk
  • Kostenvergleich zu den Lohnkosten:
• Vergleichbare Soll-Kosten (950 m² x 1,4 h/m2 x 25 €)=33.250
• ./. Ist-Kosten=34.100
• = Abweichung (Mehrinanspruchnahme)=./. 850
Im Rahmen der Nachkalkulation kann die Abweichung weiter technisch und kaufmännisch untersucht werden, beispielsweise als
  • Mengenmäßige Nachkalkulation (technische Nachkalkulation):
Arbeitszeitaufwand in h/m²:
Ist=1.380 h : 950 m²=1,453h/m²
Soll=1,400h/m²
Abweichung=./.0,053h/m²
  • Wertmäßige (kaufmännische) Nachkalkulation:
Kalkulationslohn in €/h:
Ist=34.100 € : 1.380 h=24,71€/h
Soll=25,00€/h
Abweichung=+ 0,29€/h
Im Rahmen der Nachkalkulation sollten die Abweichungen tiefergehend untersucht werden, beispielsweise mit folgendem Analysenschritt:
  • Analyse des Mehrverbrauchs an Lohnkosten von 850 €:
a) negative Wirkung aus der Überschreitung des Arbeitszeitaufwandes:
• ./. 50 h x 25 €/h=./. 1.250
b) positive Wirkung aus niedrigerem Ist-Mittellohn:
• +0,29 €/h x 1.380h=400
Gesamtwirkung = ∑ aus a) und b) = 850 €

Normen und Richtlinien zu Nachkalkulation

VDI 6210 Blatt 1 [2016-02]Zu den Aufgaben des Abbruchunternehmers gehören die Plausibilitätsprüfung, die Kalkulation, die Arbeitsvorbereitung, die Durchführung, gegebenenfalls die Nachtragskalkulati...

Baunachrichten zu Nachkalkulation

Nachkalkulation: Je eher man beginnt, desto wirksamer… - 27.01.2016 Denn wer Abweichungen im direkten Vergleich der Soll- und Istkosten durch praktische Nachkalkulation erkennt, kann gegensteuern und so z. B. Verlustquellen beseitigen, um Kosten zu senken .
27.01.2016 Denn wer Abweichungen im direkten Vergleich der Soll- und Istkosten durch praktische Nachkalkulation erkennt, kann gegensteuern und so z. B. Verlustquellen beseitigen, um Kosten zu senken ....
Zwischen vorkalkulierten Baupreisen und nachkalkulierten Kosten -Vergleichen setzt Denken in Bewegung. Dies trifft auch auf die Ermittlung der Kosten für die Leistungen des Bauauftrages vor und nach deren Ausführung zu. Das Vor- und Nachdenken findet im technisch-kaufmännischen Sinne mit der Vor- und Nachkalkulation statt. Während im Vorwärtsschauen zu den Leistungen und Kosten des Bauauftrages Annahmen zu treffen sind, weiß man rückwärtsblickend wie die Baustelle gelaufen ist. Mit dem Angebot sind die Baupreise zu ermitteln, indem man die wahrscheinlichen Kosten berechnet und sie über den Deckungsbeitrag dem Markt anpasst. Die Vergütung der Leistungen erfolgt dann über den Preis. Der mit der Abrechnung daraus folgende Umsatz sollte so nicht nur die tatsächlichen Kosten decken, sondern auch einen Gewinn erwirtschaften. Für den Erfolg des Bauens ist deshalb die Baupreiskalkulation mit der Nachkalkulation zu verbinden.
Vergleichen setzt Denken in Bewegung. Dies trifft auch auf die Ermittlung der Kosten für die Leistungen des Bauauftrages vor und nach deren Ausführung zu. Das Vor- und Nachdenken findet im technisch-kaufmännischen Sinne mit der Vor- und Nachkalkulation statt. Während im Vorwärtsschauen zu den Leistungen und Kosten des Bauauftrages Annahmen zu treffen sind, weiß man rückwärtsblickend wie die Baustelle gelaufen ist. Mit dem Angebot sind die Baupreise zu ermitteln, indem man die wahrscheinlichen Kosten berechnet und sie über den Deckungsbeitrag dem Markt anpasst. Die Vergütung der Leistungen erfolgt dann über den Preis. Der mit der Abrechnung daraus folgende Umsatz sollte so nicht nur die tatsächlichen Kosten decken, sondern auch einen Gewinn erwirtschaften. Für den Erfolg des Bauens ist deshalb die Baupreiskalkulation mit der Nachkalkulation zu verbinden.
Am Anfang von Planen und Bauen steht der bezahlbare Bauwille -"Bauen ist eine Lust, nur kostet es Geld." Bauen will bezahlt sein. Die Vorhersage der Kosten ist nicht zu unterschätzen. Sie sollte vom Ziel her mit Sorgfalt erfolgen. Denn: "Bauen ist eine Lust, hätt ich gewusst, was es gekust, dann hätt ich es sein gelust." Dieser Spruch an einem alten Dresdner Gebäude offenbart die banale Wirkung der Baukosten auf die Seelenlage.
"Bauen ist eine Lust, nur kostet es Geld." Bauen will bezahlt sein. Die Vorhersage der Kosten ist nicht zu unterschätzen. Sie sollte vom Ziel her mit Sorgfalt erfolgen. Denn: "Bauen ist eine Lust, hätt ich gewusst, was es gekust, dann hätt ich es sein gelust." Dieser Spruch an einem alten Dresdner Gebäude offenbart die banale Wirkung der Baukosten auf die Seelenlage.

Begriffs-Erläuterungen zu Nachkalkulation

Wird die Nachkalkulation als Soll-Ist-Vergleich nur auf die Mengen wie Lohn- und Maschinenstunden und den Stoffverbrauch in Mengeneinheiten bezogen, wird von der technischen Nachkalkulation gesproche ...
Bei der kaufmännischen Nachkalkulation erfolgt der Soll-Ist-Vergleich ausschließlich auf die Wertgrößen wie z. B. Arbeitszeit in Lohnsätzen, Maschinenzeit mit Verrechnungssätzen, Stoffverbrauch mit P ...
Der Gerätestundenbericht - auch als Maschinenstundenbericht bezeichnet - ist zugehörig zum Berichtswesen auf der Baustelle . Meisten wird ein solcher Bericht von den Geräteführern nur für die größere ...
Die Arbeitskalkulation erfolgt nach Auftragserteilung unter Berücksichtigung der konkreten Bedingungen im Ergebnis derArbeitsvorbereitung für die Bauausführung.Dabei kann sich herausstellen, dass ...

Schon über 50.000 Abonnenten!
bauprofessor.nachrichten
Ihr kostenloser Newsletter
E-Mail:
» Abonnieren

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
OK