Offenlegung

» Baunachrichten
» Begriffs-Erläuterungen

Offenlegung

Die gesetzlichen Vertreter von Unternehmen sind verpflichtet, mit Bezug auf § 325 Handelsgesetzbuch (HGB) folgende Unterlagen in deutscher Sprache offenzulegen:
  • den festgestellten oder gebilligten Jahresabschluss, den Lagebericht und den Bestätigungsvermerk oder den Vermerk über dessen Versagung,
  • den Bericht des Aufsichtsrats und die nach § 161 des Aktiengesetzes vorgeschriebene Erklärung.
Abweichend davon haben kleine Kapitalgesellschaften nur die Bilanz und den Anhang offenzulegen, Kleinstkapitalgesellschaften nur die Bilanz.
Die Offenlegung hat bis 12 Monate nach Bilanzstichtag zu erfolgen. Die Einreichung hat elektronisch beim Betreiber des Bundesanzeigers in einer Form vorzusehen, die die Bekanntmachung der Unterlagen ermöglicht.Die Einreichung beim Handelsregister entfällt. Der Bundesanzeiger reicht die Jahresabschlüsse an das Unternehmensregister weiter.
Sollte der Jahresabschluss oder der Lagebericht nachträglich geändert werden, ost ist danach auch die Änderung offenzulegen.
In Verbindung mit dem Bilanzrichtlinien-Umsetzungsgesetzes (BilRuG vom 17. Juli 2015) erfolgte eine Präzisierung und Klarstellungder Aussagen im § 325 Abs. 1 HGB zu den Offenlegungspflichten der Unternehmen dahin gehend, dass die einzureichenden Unterlagen - Jahresabschluss, Lagebericht und Bestätigungsvermerk - gemeinsam in der vorgegebenen Frist offenzulegen sind. Zulässig ist es nicht mehr, dass ein Unternehmen zunächst nur den ungeprüften Jahresabschluss oder den Konzernabschluss einreicht, um etwaige Offenlegungsfristen einzuhalten.

Baunachrichten zu Offenlegung

Baupreistabellen bieten Rundblick auf regionale Einheitspreise samt Anteile... -Einheitspreise sind Baupreise. Bezogen auf eine Maßeinheit. Einer mengenartigen Eigenschaft der Bauleistung. Einer Vergleichsgröße zur quantitativen Bestimmung des Wertes. In Geld ausgedrückt und im Ergebnis von Angeboten konkret vereinbart, erfolgt damit die Vergütung der ausgeführten Bauleistungen (VOB/B § 2).
Einheitspreise sind Baupreise. Bezogen auf eine Maßeinheit. Einer mengenartigen Eigenschaft der Bauleistung. Einer Vergleichsgröße zur quantitativen Bestimmung des Wertes. In Geld ausgedrückt und im Ergebnis von Angeboten konkret vereinbart, erfolgt damit die Vergütung der ausgeführten Bauleistungen (VOB/B § 2).
Nachtragspreise vertragskonform nachweisen, werten und prüfen -Verträge sind einzuhalten. Ein alter Grundsatz des Vertragsrechts. Bei Änderungen bedarf es erneut der Einigung. Deshalb entstehen Nachträge nicht automatisch. „Auf Verlangen“ sind die Nachtragspreise zu vereinbaren. Dafür ist zumindest beim öffentlichen Bauherrn ein kalkulatorischer Nachweis nötig, der in Bezug zum Bauvertrag wert- und prüfbar ist.
Verträge sind einzuhalten. Ein alter Grundsatz des Vertragsrechts. Bei Änderungen bedarf es erneut der Einigung. Deshalb entstehen Nachträge nicht automatisch. „Auf Verlangen“ sind die Nachtragspreise zu vereinbaren. Dafür ist zumindest beim öffentlichen Bauherrn ein kalkulatorischer Nachweis nötig, der in Bezug zum Bauvertrag wert- und prüfbar ist.
Baupreise aus der Sicht von Bauherren, Planern und Ausführenden -Für eine Bauleistung gibt es nach Marktlage viele angebotene Baupreise. Von mehreren Bietern. Abhängig vom Projekt und der Beschreibung der Leistung. Zur Orientierung helfen Vergleiche. Baupreiskoordinaten für ähnliche Leistungen. Als Mittelwerte mit empfehlendem Durchschnittscharakter. Interpretierbar vom Investor bis zum Handwerker.
Für eine Bauleistung gibt es nach Marktlage viele angebotene Baupreise. Von mehreren Bietern. Abhängig vom Projekt und der Beschreibung der Leistung. Zur Orientierung helfen Vergleiche. Baupreiskoordinaten für ähnliche Leistungen. Als Mittelwerte mit empfehlendem Durchschnittscharakter. Interpretierbar vom Investor bis zum Handwerker.
14.06.2016 Die Version 1.0 des EEBus-Standards, der die Interoperabilität im Internet of Things (IoT; Internet der Dinge) erlaubt, ist nach mehreren Praxistests nun freigegeben und offen zugänglich gemacht worden.

Begriffs-Erläuterungen zu Offenlegung

Bei der Prüfung und Wertung von Angeboten durch den Auftraggeber sind die angebotenen Preise bezüglich ihrer "Angemessenheit" zu beurteilen. Bei öffentlichen Bauaufträgen darf durch den Auftraggeber...
Für den Jahresabschluss Kapitalgesellschaften und allen Konstruktionen von „& Co.“ Gesellschaften (beispielsweiseGmbH & Co. KG ) gelten verbindliche Kriterien nach den Regelungen im Handelsgesetzbu ...
Bei einem VOB-Vertrag wird in § 2 Abs. 8, Nr. 1 VOB/B bestimmt, dass Leistungen ohne Auftrag oder eigenmächtig vom Auftragnehmer ausgeführte Leistungen nicht zu vergüten sind. Vom Auftraggeber müssen ...
Als Elemente einer Preisermittlung gelten allgemein die Preisbestandteile, aus denen sich die Angebotsendsumme sowie die einzelnen Einheitspreise (EP) der Leistungspositionen im Leistungsverzeichnis...

Schon über 50.000 Abonnenten!
bauprofessor.nachrichten
Ihr kostenloser Newsletter
E-Mail:
» Abonnieren

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
OK