Dachbodendämmung

» Baupreis-Informationen
» Normen und Richtlinien
» Ausschreibungstexte
» Begriffs-Erläuterungen

Dachbodendämmung

Die Dachbodendämmung, auch als Dämmung der obersten Geschossdecke bezeichnet, dient dazu, den nicht ausgebauten und ungenutzten bzw. als Abstellfläche genutzten Dachboden von Steildächern nicht ständig mitheizen zu müssen, was 10 bis 20 % Heizkosteneinsparung bringen kann. Zudem ergeben sich positive Effekte für die darunter liegenden Wohnräume, die so im Sommer weniger heiß werden und im Winter mehr Behaglichkeit und Wärme bieten.
Die Dachbodendämmung kann als Unterdeckendämmung (seltener) ausgeführt werden, wobei Dämmstoffplatten von unten an die Wohnraumdecke angebracht werden. Bei Holzbalkendecken kann eine Zwischendeckendämmung erfolgen, am häufigsten ist aber die Aufdeckendämmung. Hierbei ist weiterhin zu unterscheiden, ob eine begehbare oder nicht begehbare Ausführung erfolgen soll.
Wird eine offene, nicht begehbare Aufdeckendämmung realisiert, erfolgt nach gründlicher Reinigung der obersten Geschossdecke, die Verlegung einer Dampfbremsfolie, auf die dann die Dämmstoffmatten verlegt werden, am besten zwei Schichten im Versatz, um Wärmebrücken zu vermeiden. Bei einer Balkendecke werden die einzelnen Gefache mit Dämmmaterial gefüllt, neben Dämmstoffmatten und -platten aus Mineralwolle kommen, gerade beim Füllen von Gefachen auch Einblasdämmstoffe z. B. aus Zellulose, Holzfasern, Holzwolle, Gras oder Kork sowie mineralische aus Perlit, synthetisch-mineralische aus Glaswolle- und Steinwolle-Granulat oder synthetisch-organische aus EPS-Granulat sowie Mischungen aus verschiedenen Stoffen, wie z. B. Perlit-PUR-Granulat oder Einblasdämmstoffe aus recycelten Dämmstoffplatten oder Schüttdämmstoffen aus EPS, Blähton, Blähperlit, Blähglas, Lehmtrockenschüttungen, verschiedene Hanf-Mischungen mit Lehm- und Blähton, Holz-Lehm-Mischungen, Blähglas-Lehm-Mischungen oder auch Dinkelspelzen sowie Aerogel-Granulat zur Anwendung.
Wird die Dachbodendämmung als begehbare Aufdeckendämmung ausgeführt, werden trittfeste Dämmstoffplatten verwendet, diese können z. B. aus XPS, PUR sowie Schaumglas bestehen. Dabei ist sicherzustellen, dass die starren Dämmstoffplatten beim Begehen nicht brechen dürfen, daher ist zuvor unter Umständen das Einbringen von dünnen Trittschallmatten zum Ausgleich zu realisieren. Am Ende werden auf die Dämmstoffplatten als Bodenbelag Spanplatten oder OSB-Platten schwimmend verlegt.

Baupreis-Informationen zu Dachbodendämmung

Dachdeckungsarbeiten || Wärmedämmschicht zwischen Sparren, Wärmedämmschicht unter Sparren, Wärmedämmschicht auf Sparren, Wärmedämmschicht auf Schalung, Wärmedämmschicht unter Sparren zwischen Latte/Ka...
Abbruch-, Rückbau- und Schadstoffsanierungsarbeiten || vom AG übernommen, gegen Nachweis, vom AN übernommen, Beseitigungsanlage, Verwertungsanlage, Schaumglas, Holzwolle-Leichtbauplatte, Mineralwolleg...
Zimmer- und Holzbauarbeiten || Schaumglas, Holzwolle-Leichtbauplatte, Mineralwollegranulat, Phenolharz-Hartschaum, Perlit, Mineralwolle, Kalziumsilikat, Mehrschichtleichtbauplatte, geblähter Mineralst...

Normen und Richtlinien zu Dachbodendämmung

Bild 5 — Prinzipdarstellung für eine durchlaufende Luftdichtheitsebene zur ... - DIN 4108-7 [2011-01] Prinzipdarstellung - Luftdichtheitsebene zur Vermeidung von Durchdringungen
DIN 4108-7 [2011-01] Prinzipdarstellung - Luftdichtheitsebene zur Vermeidung von Durchdringungen
a) Plattenstoß hinterlegt - DIN 4108-7 [2011-01] Ausbildung von Plattenstößen; Beispiele - Luftdichtheitsschicht aus Plattenmaterialien
DIN 4108-7 [2011-01] Ausbildung von Plattenstößen; Beispiele - Luftdichtheitsschicht aus Plattenmaterialien
Bild 12 — Beispiel für den Anschluss der Luftdichtheitsbahn an eine Außenwa... - DIN 4108-7 [2011-01] Anschluss an Holz; Beispiele - Luftdichtheitsbahnen
DIN 4108-7 [2011-01] Anschluss an Holz; Beispiele - Luftdichtheitsbahnen
[2010-05] Dachabdichtungen - Abdichtungen für nicht genutzte Dächer - Teil 3: Bemessung, Verarbeitung der Stoffe, Ausführung der Dachabdichtungen
[2015-08] Anwendung von Bauprodukten in Bauwerken - Teil 201: Anwendungsnorm für Abdichtungsbahnen nach Europäischen Produktnormen zur Verwendung in Dachabdichtungen
DIN 18531-3 [2017-07]Die Abdichtung darf bei Witterungsverhältnissen, die sich nachteilig auf die Funktion der Abdichtung auswirken könnten, nur ausgeführt werden, wenn besondere Maßnahmen ergriffen...
DIN 4108-7 [2011-01]Das Pfettenauflager (Durchdringung) am Giebel ist ebenfalls luftdicht auszuführen. Bei Verwendung von Klebemassen oder vorkomprimierten Bändern analog Bild 10 a) Bild 10 b) verfa...

Ausschreibungstexte zu Dachbodendämmung

STLB-Bau 2018-04 020 Dachdeckungsarbeiten
Steildachdämmung anpassen Wärmedämmschicht auf Massivdach Ortgang

Begriffs-Erläuterungen zu Dachbodendämmung

Polyurethan-Hartschaumplatten sind Wärmedämmstoffe die aus Polyurethan-Hartschaum bestehen. Dieser wird durch Aufschäumen eines Reaktionsgemischs bestehend aus Polyolen (Ausgangsrohstoff: meist Erdöl ...
Wärmedämmschichten werden im Baugewerbe immer dort eingebaut bzw. errichtet, wo es darum geht, Gebäude davor zu schützen, dass Wärme (winterlicher Wärmeschutz) verloren geht und damit zusätzliche Hei ...

Schon über 50.000 Abonnenten!
bauprofessor.nachrichten
Ihr kostenloser Newsletter
E-Mail:
» Abonnieren

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
OK