Saisonale Umsätze

Saisonale Umsätze

Die vom Bauunternehmen im Laufe eines Geschäftsjahres hergestellten wertmäßigen Bauleistungen bzw. als Umsatz ausgewiesenen Beträge schwanken dem Umfang nach in den einzelnen Monaten des Jahres. Einfluss darauf nehmen saisonbedingte Umstände, resultierend insbesondere aus der jahreszeitlich unterschiedlichen Witterung. Im Winter herrschen bekanntlich schlechtere Wetterbedingungen für die Bauausführung, vor allem für den Tief- und Verkehrsbau.
Die monatlichen Anteile des Umsatzes am Jahresumsatz charakterisieren den Verlauf der Bausaison. In den letzten Jahren bewegten sich die monatlichen Umsatzanteile im Bauhauptgewerbe in folgender Höhe bzw. in folgenden Bereichen:
  • in den Monaten Januar und Februar zwischen 4 bis 5 %,
  • im Monat März zwischen 6 bis 7 %,
  • im Monat April zwischen 7,5 bis 8,5 %,
  • in den Monaten Juni, Juli, August und September zwischen 9 und 10 %,
  • in den Monaten Oktober und November zwischen 9,5 bis 10,5 % und
  • im Monat Dezember zwischen 8,5 bis 9,5 %.
Schon über 50.000 Abonnenten!
bauprofessor.nachrichten
Ihr kostenloser Newsletter
E-Mail:
» Abonnieren

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
OK