Nachhaltiges Bauen

» Normen und Richtlinien
» Ausschreibungstexte
» Baunachrichten
» Begriffs-Erläuterungen

Nachhaltiges Bauen

Als nachhaltig wird allgemein eine Entwicklung verstanden, die die Bedürfnisse kommender Generationen nicht gefährden soll. Bezüglich des Bauens sollen mit der Nachhaltigkeit alle Phasen im Lebenszyklus eines Gebäudes betrachtet werden, angefangen von der Planung über die Herstellung bis hin zur Erhaltung, Instandhaltung und Rekonstruktion und schließlich dem Rückbau bzw. Abbruch.
Vom Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung wurde ein „Leitfaden Nachhaltiges Bauen“ (Ausgabe Februar 2011) herausgegeben. Der Leitfaden Nachhaltiges Bauen ist im Bereich des Hochbaus gemäß „Richtlinie für die Durchführung von Bauaufgaben des Bundes (RBBau)“ sowie im Bereich der „Baufachlichen Ergänzungsbestimmungen (ZBau)“ verpflichtend anzuwenden. Für weitere Baumaßnahmen sowie auch für Baumaßnahmen von privaten Auftraggebern wird er zur Anwendung empfohlen.
Der Leitfaden verfolgt den Zweck, „ganzheitliche Grundsätze zum nachhaltigen Planen und Bauen, Betreiben und Unterhalten sowie zur Nutzung von Liegenschaften und Gebäuden“ umsetzen zu helfen. Er ist in diesem Sinne – wie im Leitfaden angeführt - unmittelbar eine „Arbeitshilfe für die Planung, das Bauen, die Bauunterhaltung, den Betrieb und die Nutzung von Gebäuden und Liegenschaften“. Vorgelegt wurden mit dem Leitfaden erstmals Kriterien und Berechnungsgrundlagen, wie die Büro- und Verwaltungsgebäuden zur nachhaltigen Entwicklung beitragen und dafür abgesichert bewertet werden können.
Als Schwerpunkte gelten nachfolgende Aspekte mit ihren Zielrichtungen:
  • Senkung des Energiebedarfs als ökologisch-dauerhafte Entwicklung,
  • Zukunftsverträgliche Entwicklung sowie Einsparung von Baustoffen und Bauteilen einschließlich deren Transport,
  • zunehmender Einsatz von wiedergewonnenen und verwertbaren Baustoffen und Bauprodukten,
  • Rückführung von Stoffen wieder in den Stoffkreislauf gefahrlos und umweltverträglich,
  • flächensparendes Bauen und weitgehende Schonung von Naturräumen.
Beginnend bei der Vorbereitung einer Baumaßnahme und folgend in der Bauplanung ist die Wirtschaftlichkeit auch danach zu prüfen, inwieweit die nachhaltigen Zielrichtungen gesichert werden.
In Verbindung mit dem Leitfaden zum Nachhaltigen Bauen wurden auch die Regelungen zur Anwendung des Bewertungssystems Nachhaltiges Bauen für Bundesgebäude (BNB)“ in Kraft gesetzt.
Maßgeblichen Anteil an der der Umsetzung der Ziele des Nachhaltigen Bauens und Kompetenz für die Entwicklung von Bewertungssystemen kommt der 2007 gegründeten„Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB)“ zu. Besonders umweltfreundliche, ressourcensparende und wirtschaftlich effiziente Gebäude können mit dem „“Deutschen Gütesiegel Nachhaltiges Bauen“ ausgezeichnet werden. Dieses Gütesiegel wurde gemeinsam von der DGNB und dem Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklungfür die Bewertung nachhaltiger Gebäude entwickelt.

Normen und Richtlinien zu Nachhaltiges Bauen

Bild 5 — Der Beurteilungsprozess - DIN EN 13508-1 [2013-01] Einleitung - Entwässerungssysteme außen; Beurteilung
DIN EN 13508-1 [2013-01] Einleitung - Entwässerungssysteme außen; Beurteilung
Bild 8 — Fließschema für die Entwicklung des Plans - DIN EN 752 [2008-04] Entwicklung des Plans - Entwässerungssysteme außerhalb von Gebäuden; Management
DIN EN 752 [2008-04] Entwicklung des Plans - Entwässerungssysteme außerhalb von Gebäuden; Management
Bild 9 — Entscheidungsprozess für die Auswahl der baulichen Lösungen - DIN EN 752 [2008-04] Entwicklung des Plans - Entwässerungssysteme außerhalb von Gebäuden; Management
DIN EN 752 [2008-04] Entwicklung des Plans - Entwässerungssysteme außerhalb von Gebäuden; Management
Bild A.1 — Bilanzierungsmethode für externe Wärme/Kältelieferung - DIN V 18599-1 [2011-12] Primärenergiefaktoren - Energetische Bilanzierung von Gebäuden
DIN V 18599-1 [2011-12] Primärenergiefaktoren - Energetische Bilanzierung von Gebäuden
DIN 19731 [1998-05]Bei der technischen Durchführung besteht die Gefahr von Verdichtungen und damit nachhaltiger schädlicher Gefügeveränderungen im aufgebrachten Bodenmaterial und dem anstehenden Bod...
DIN EN 752 [2017-07]5.1.1 Einleitung Die Funktion eines Entwässerungssystems besteht darin, Abwasser zu sammeln und abzuleiten. Funktionalanforderungen gelten für das System von Abwasserleitungen un...
DIN EN 752 [2017-07]4.1 Allgemeines Die vier Ziele von Entwässerungssystemen sind: öffentliche Gesundheit und Sicherheit; Gesundheit und Sicherheit des Betriebspersonals; Umweltschutz; nachhaltige E...
DIN EN 13508-1 [2013-01]Die Beurteilung umfasst die Auswertung der Leistungsfähigkeit gegenüber den Leistungsanforderungen. Die Beurteilung erfolgt zur Bestimmung der Priorität und der Art der durch...
DIN EN 13508-1 [2013-01]Der Untersuchungsrahmen sollte festgelegt werden, einschließlich: des geographischen Umfangs der Untersuchung; der Detailebene für die Untersuchung des Systems (z. B. strateg...

Ausschreibungstexte zu Nachhaltiges Bauen

STLB-Bau 2018-04 097 Bauarbeiten an Gleisen und Weichen
Gleisrtg Verschiebew. Längsh. Hebew. Werte mit Ölkreide
STLB-Bau 2018-04 097 Bauarbeiten an Gleisen und Weichen
Weichenrichtung feststellen

Baunachrichten zu Nachhaltiges Bauen

Standards und Daten für ein energieeffizientes und nachhaltiges Bauen -Ohne Energie wäre Nichts. Sie ist die „Tatkraft“ und der Treibstoff für alle Vorgänge in unserer Welt. Von der lebendigen Zelle bis zum Universum. Energie lässt sich weder schaffen noch vernichten. Sie kann nur umgewandelt werden. Von der einen Form in viele weitere. Die Energie ist dann nicht weg. Sie ist nur woanders. Analog verhalten sich Wasser oder Geld. Und die Energieverwandlung ist der springende Punkt für ein intelligentes Bauen.
Ohne Energie wäre Nichts. Sie ist die „Tatkraft“ und der Treibstoff für alle Vorgänge in unserer Welt. Von der lebendigen Zelle bis zum Universum. Energie lässt sich weder schaffen noch vernichten. Sie kann nur umgewandelt werden. Von der einen Form in viele weitere. Die Energie ist dann nicht weg. Sie ist nur woanders. Analog verhalten sich Wasser oder Geld. Und die Energieverwandlung ist der springende Punkt für ein intelligentes Bauen.
„Nachhaltiger preiswerter sozialer Wohnungsbau“ vom BV-Lb auf Basis des „Ki... - 04.07.2016 „Nachhaltiger preiswerter sozialer Wohnungsbau“ ist das Ziel der gleich­na­mi­gen Initiative des Bundesverbandes Leichtbeton. Zusammen mit Prof. Günter Pfeifer stellt die Leichtbetonindustrie damit ein eigenes Konzept für bezahlbaren Wohnraum vor.
04.07.2016 „Nachhaltiger preiswerter sozialer Wohnungsbau“ ist das Ziel der gleich­na­mi­gen Initiative des Bundesverbandes Leichtbeton. Zusammen mit Prof. Günter Pfeifer stellt die Leichtbetonindustrie damit ein eigenes Konzept für bezahlbaren Wohnraum vor.
BAU 2009 - Trends am Bau und von Wirtschaftskrise keine Spur -Die Bau in München ist eine erstrangige Messe der europäischen Bauwirtschaft. Die Fakten für 2009: 1924 Aussteller aus 42 Ländern und 211.000 Besucher mit 36.000 internationalen Gästen. In den Medien war davon nichts zu hören. Merkwürdig bei dem Besucheransturm. Aber für die Baubranche ein gutes Zeichen. Auch wir waren als Aussteller gespannt und wurden sehr positiv überrascht. Trotz Wirtschaftskrise hatte die Bau 2009 ihr bestes Ergebnis in ihrer 40jährigen Geschichte. Aussteller und Fachbesucher waren optimistisch gestimmt und zufrieden. Das Jahr 2009 hat für den Bau ungeachtet des kalten Januars gut begonnen.
Die Bau in München ist eine erstrangige Messe der europäischen Bauwirtschaft. Die Fakten für 2009: 1924 Aussteller aus 42 Ländern und 211.000 Besucher mit 36.000 internationalen Gästen. In den Medien war davon nichts zu hören. Merkwürdig bei dem Besucheransturm. Aber für die Baubranche ein gutes Zeichen. Auch wir waren als Aussteller gespannt und wurden sehr positiv überrascht. Trotz Wirtschaftskrise hatte die Bau 2009 ihr bestes Ergebnis in ihrer 40jährigen Geschichte. Aussteller und Fachbesucher waren optimistisch gestimmt und zufrieden. Das Jahr 2009 hat für den Bau ungeachtet des kalten Januars gut begonnen.
Nachhaltige Vorbilder bei der World Green Building Week vom 26.9. bis 2.10.... - 12.09.2016 Im Rahmen der World Green Building Week, die heuer vom 26. September bis 2. Oktober 2016 stattfindet, will die Deutsche Gesellschaft für Nach­haltiges Bauen (DGNB) Vorbildern für nachhaltiges Bauen eine Bühne geben.
12.09.2016 Im Rahmen der World Green Building Week, die heuer vom 26. September bis 2. Oktober 2016 stattfindet, will die Deutsche Gesellschaft für Nach­haltiges Bauen (DGNB) Vorbildern für nachhaltiges Bauen eine Bühne geben.
MULTIPOR: Natürlich Dämmen – neutral ausschreiben mit STLB-Bau - 02.12.2017 Die Multipor Dämmsysteme sind die ökologische Lösung für nachhaltiges Bauen und Sanieren. Denn das Kernstück der Systeme, die Multipor Dämmplatte, ist ein komplett mineralischer Dämmstoff a
02.12.2017 Die Multipor Dämmsysteme sind die ökologische Lösung für nachhaltiges Bauen und Sanieren. Denn das Kernstück der Systeme, die Multipor Dämmplatte, ist ein komplett mineralischer Dämmstoff a...
23.03.2016 Auch 2016 sollen im Rahmen des DGNB Preises „Nachhaltiges Bauen“ Spit­zenleistungen nachhaltiger Architektur ausgezeichnet werden. Die Bewer­bung ist bis zum 10. Juni 2016 möglich.
10.09.2016  Vorbildhaft hinsichtlich Gestaltung, Nachhaltigkeit und Innovation - das zeichnet die 7 Projekte aus, die es auf die diesjährige Shortlist des DGNB Preises „Nachhaltiges Bauen“ geschafft haben.
10.07.2016 Natureplus hat Texte für die kostenlose Nutzung veröffentlicht, mit denen sich nachhaltige und wohngesunde Bauprodukte ausschreiben lassen.
13.06.2016 Zukunftsfähiges Bauen funktioniert nur mit nachweislich nachhaltigen Baustoffen - das ist ein Fazit der Fachtagung „Mit welchen Produkten bauen wir unsere Zukunft?“, die Natureplus am 6. Juni 2016 gemeinsam mit der Heinrich-Böll-Stiftung in Berlin veranstaltet hat.
25.09.2016 Die Expo Real zählt für die Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen zu den wichtigsten Messeveranstaltungen. Auch 2016 präsentiert sich die DGNB gemeinsam mit Partnern und einem umfangreichen Programm.

Begriffs-Erläuterungen zu Nachhaltiges Bauen

Nachhaltigen Bauen wurde vom Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung ein „Leitfaden Nachhaltiges Bauen“ (Ausgabe Februar 2011) herausgegeben. Der Leitfaden ist im Bereich des Hochbaus ...
Mit dem Bewertungssystem Nachhaltiges Bauen legte das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung ein quantitatives Bewertungssystem vor. Die Bekanntmachung vom 15. April 2010 über die Nu ...
BREEAM ist die Kurzform für ein System zur Zertifizierung desNachhaltigen Bauensbei Gebäuden. Es bedeutet „Building Research Establishment Environmental Assessment Method“ und wurde in Großbritan ...
LEED ist die Kurzform eines Bewertungssystems zur Zertifizierung desNachhaltigen Bauensvon Gebäuden. Es bezeichnet „Leadership in Energy and Environmental Design“ und wurde vom US Green Building...

Schon über 50.000 Abonnenten!
bauprofessor.nachrichten
Ihr kostenloser Newsletter
E-Mail:
» Abonnieren

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
OK