Facility Management

» Normen und Richtlinien
» Ausschreibungstexte
» Baunachrichten
» Begriffs-Erläuterungen

Normen und Richtlinien zu Facility Management

Bild 2. IT-Systeme im Computer-Aided Facility-Management - VDI/GEFMA 3810 Blatt 5 [2018-01] Computer-Aided Facility Management (CAFM); Allgemeines - Gebäudeautomation
VDI/GEFMA 3810 Blatt 5 [2018-01] Computer-Aided Facility Management (CAFM); Allgemeines - Gebäudeautomation
Bild 30. Kostenstruktur als Grundlage zur Wirtschaftlichkeitsberechnung - VDI 3818 [2008-02] Wirtschaftlichkeit - Öffentliche Sanitärräume
VDI 3818 [2008-02] Wirtschaftlichkeit - Öffentliche Sanitärräume
VDI/GEFMA 3810 Blatt 5 [2018-01]Der Aufgabenfokus der GA ist grundsätzlich dem GM/FM zuzuordnen. Die GA ist Teil des CAFM. CAFM dient als Werkzeug zur Erfassung, Verarbeitung, Aufbereitung und Archi...
VDI 3814 Blatt 3 [2007-06]Im Rahmen des FM steht u.a. die ganzheitliche Betrachtung von Gebäuden über den gesamten Zeitrahmen der Lebensphasen im Fokus. Hierbei übernimmt das CAFM ab der Nutzungspha...
VDI/GEFMA 3810 Blatt 5 [2018-01]Im Themenkontext „Energiemanagement“ befasst sich der Betreiber mit der Kontrolle und Steuerung unternehmensweiter Energieverbräuche und -kosten. Hierbei können alle ...
VDI/GEFMA 3810 Blatt 5 [2018-01]Der Themenkontext „kaufmännisch-organisatorischer Prozesse“ soll am Beispiel der Verknüpfung von GA und CAFM-Software dargestellt werden. CAFM-Software ist ein Werkze...
VDI/GEFMA 3810 Blatt 5 [2018-01]Im Zuge der Integration von GA und umgebenden Systemen werden Schnittstellen erforderlich. Die Lösungsansätze für die Ausprägung der Schnittstellen zum Datentransfer ...

Ausschreibungstexte zu Facility Management

STLB-Bau 2018-04 099 Allgemeine Standardbeschreibungen, Vorbemerkungen
Standardbesch Bestandsunterlagen Übergabe n.Termin DIN A4

Baunachrichten zu Facility Management

Überarbeitete DIN 277-1 "Grundflächen und Rauminhalte im Bauwesen" - 28.01.2016 Sie umfasst die gekürzten und zusammengefassten DIN 277-1 und DIN 277-2, Ausgabe Februar 2005. Inhaltlich wurden u. a. die Gliederung der Grundflächen des Bauwerks vereinfacht und auf zwei
28.01.2016 Sie umfasst die gekürzten und zusammengefassten DIN 277-1 und DIN 277-2, Ausgabe Februar 2005. Inhaltlich wurden u. a. die Gliederung der Grundflächen des Bauwerks vereinfacht und auf zwei ...
VDI-Richtlinien im Workflow der Baubranche - 04.07.2016 Die VDI-Richtlinien online und für unterwegs bietet der neue Dienst www.vdi-baulexikon.de. So werden VDI-Richtlinien für Bauen und Gebäudetechnik nahtlos mit den Geschäftsprozessen von Arch
04.07.2016 Die VDI-Richtlinien online und für unterwegs bietet der neue Dienst www.vdi-baulexikon.de. So werden VDI-Richtlinien für Bauen und Gebäudetechnik nahtlos mit den Geschäftsprozessen von Arch...
VDI-Richtlinien im Geschäftsprozess des digitalen Bauens -Am 12. Mai 2016 feierte der Verein Deutscher Ingenieure - VDI seinen 160. Geburtstag. Im Harz wurde er mit dem Ziel gegründet „alle geistigen Kräfte der Technik zum gemeinsamen Wirken“ zu bündeln. Daher war der VDI auch 1917 ein Mitbegründer des Deutschen Instituts für Normung - DIN. Der VDI ist das Sprachrohr der Ingenieure und schafft mit gegenwärtig rund 155.000 persönlichen Mitgliedern ein Netzwerk von Wissenstransfer und menschlicher Beziehungen. Außerdem sind Normen und Standards die „gemeinsame Sprache zwischen Handelspartnern“, wobei „DIN weltweit die deutschen Interessen vertritt“. VDI-Richtlinien und DIN-Normen sind die Regeln der Technik, die das Bauen aller am Bau Beteiligten bestimmen.
Am 12. Mai 2016 feierte der Verein Deutscher Ingenieure - VDI seinen 160. Geburtstag. Im Harz wurde er mit dem Ziel gegründet „alle geistigen Kräfte der Technik zum gemeinsamen Wirken“ zu bündeln. Daher war der VDI auch 1917 ein Mitbegründer des Deutschen Instituts für Normung - DIN. Der VDI ist das Sprachrohr der Ingenieure und schafft mit gegenwärtig rund 155.000 persönlichen Mitgliedern ein Netzwerk von Wissenstransfer und menschlicher Beziehungen. Außerdem sind Normen und Standards die „gemeinsame Sprache zwischen Handelspartnern“, wobei „DIN weltweit die deutschen Interessen vertritt“. VDI-Richtlinien und DIN-Normen sind die Regeln der Technik, die das Bauen aller am Bau Beteiligten bestimmen.
04.01.2012 Fachveranstaltung des RKW Kompetenzzentrums im Rahmen der bautec 2012 - 22. Februar 2012 (10:30 Uhr), Messe Berlin, Marshall Haus...
01.03.2016 Die INservFM feierte als Messe und Kongress für Facility Management und Industrieservice vom 23. bis 25. Feb­ruar 2016 in Frankfurt mit 119 Aus­stellern und 4.237 Fachbe­suchern Premiere - das waren weiniger Teil­neh­mer als bei der Vorver­anstaltung.

Begriffs-Erläuterungen zu Facility Management

Facility Management (FM) bedeutet im weitesten Sinne Management zum Gebäude als Immobilie, und zwar betrachtet über den gesamten Lebenszyklus des Gebäudes bzw. der bauliche Anlage von der Bauplanung...
Grundlagen für das Benchmarking im Gebäudemanagement liefert die GEFMA-Richtlinie 300 der "German Facility Management Association" e. V. Bonn. Sie definiert das Benchmarking als "Ermittlung von Kennw ...
Das Gebäudemanagement (GM) umfasst nach DIN 32736 die Gesamtheit aller Leistungen zum Betreiben und Bewirtschaften von Gebäuden einschließlich der baulichen und technischen Anlagen auf der Grundlage...
Bau-Nutzungskosten sind in Anlehnung an die DIN 18960 (Ausgabe 2008-02) – Nutzungskosten im Hochbau "alle in bauliche Anlagen und deren Grundstücken entstehenden regelmäßig oder unregelmäßig wiederke ...
Die Brutto-Grundfläche (BGF) ist in der DIN 277 - Grundflächen und Rauminhalte im Bauwesen - Teil 1: Hochbau (aktualisierte Ausgabe Januar 2016) definiert. Die BGF umfasst die: Konstruktions-Grundflä ...

Schon über 50.000 Abonnenten!
bauprofessor.nachrichten
Ihr kostenloser Newsletter
E-Mail:
» Abonnieren

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
OK