Eckgehalt

» Normen und Richtlinien
» Begriffs-Erläuterungen

Eckgehalt

Bei der Ableitung von Tarifen für die Angestellten wird in verschiedenen Sparten der Bauwirtschaft ein „Eckgehalt“ als Grundlage bestimmt und ausgewiesen. Für das Baugewerbe sieht der Rahmentarifvertrag für die Angestellten und Poliere (RTV-Angestellte) kein Eckgehalt als verbindliche Grundlage vor.
In weiteren Bereichen und Gewerken liegen jedoch Aussagen zu Eckgehältern vor, beispielsweise in den Tarifverträgen für
  • das Maler- und Lackiererhandwerk nach der Gehaltsgruppe T 2 (seit 2004),
  • den Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau (GaLa-Bau)
    • Gehaltsgruppe T 3 für technische Angestellte,
    • Gehaltsgruppe K 4 für kaufmännische Angestellte,
  • Tischlerhandwerk nach der Gehaltsgruppe 4.

Normen und Richtlinien zu Eckgehalt

DIN 4223-102 [2014-12]Tragende Wände werden aus stehend oder liegend angeordneten Wandbauteilen zusammengefügt, die in der Regel an ihren Schmalseiten bzw. Ecken gehalten sind. Für Wände aus liegend...

Begriffs-Erläuterungen zu Eckgehalt

Baugewerbe bildet der sogenannte "Ecklohn" die Grundlage bei Verhandlungen zur Bestimmung von Tarifen. Er entspricht im Bauhauptgewerbe dem Tarifstundenlohn für die Lohngruppe 4 ( Spezialfacharbeiter...

Schon über 50.000 Abonnenten!
bauprofessor.nachrichten
Ihr kostenloser Newsletter
E-Mail:
» Abonnieren

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
OK